Medien: Der FC Bayern nimmt Andreas Christensen ins Visier

Andreas Christensen von Borussia Mönchengladbach hat sich durch seine starke Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten in den Fokus vieler europäischer Top-Klubs gespielt. Wie die englische „Daily Mail“ nun berichtet, hat nun offenbar auch der FC Bayern den Innenverteidiger ins Visier genommen. Der 20 Jahre alte Däne ist noch bis zum Sommer 2017 vom FC Chelsea an die Fohlen ausgeliehen.

Als Andreas Christensen im Sommer 2015 vom FC Chelsea zu Borussia Mönchengladbach gewechselt war, gab es viele Kritiker die dem Innenverteidiger keine (große) Zukunft bei den Fohlen vorhergesagt haben. Ein Jahr später hat sich das Bild vollkommen verändert, Christensen hat sich mit seinen starken Leistungen nicht nur einen Stammplatz in Gladbach erkämpft, sondern zählt unter Andre Schubert zu den Leistungsträgern der Borussia.

Zehn Spiele hat Christensen in der laufenden Saison für Gladbach absolviert und stand dabei in allen Spielen die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. Der junge Däne ist noch bis zum Ende der aktuellen Spielzeit an die Borussia ausgeliehen, wie es danach weitergeht ist derzeit noch offen. Der Champions League-Teilnehmer würde Christensen nur zu gerne fest verpflichten, doch der FC Chelsea scheint sich noch unsicher zu sein ob man den Innenverteidiger dauerhaft ziehen lassen möchte. Sportdirektor Max Eberl verhandelte bereits im Sommer mit den Blues über einen Kauf, am Ende gab es keine Einigung. Eberl äußerte sich damals wie folgt dazu: „Für Christensen sind wir natürlich bereit, einen Rekordtransfer zu tätigen“. Gerüchten zu Folge ist man in Gladbach bereit bis zu 25 Millionen Euro für Christensen auszugeben. Sein aktueller Marktwert liegt laut transfermarkt.de derzeit „nur“ bei 14 Millionen Euro. Zuletzt gab es jedoch vermehrt Stimmen aus London, die davon sprachen, dass Christensen zurück an die Stamford Bridge kommen wird.

Laut der britischen Daily Mail hat jedoch nicht Borussia Mönchengladbach Interesse an einer Verpflichtung von Christensen, auch der FC Bayern soll den 10-fachen dänischen Nationalspieler ins Visier genommen haben. Der deutsche Rekordmeister verfügt mit Jerome Boateng und Mats Hummels zwar über eins der besten Innenverteidiger-Duos in Europa, beide sind jedoch Ende 20. Christensen könnte zunächst als Back-up für Boateng/Hummels agieren und in 2-3 Jahren deren Nachfolge antreten.

Es wird spannend zu sehen wo Andreas Christensen in der kommenden Saison spielen wird. Fakt ist, der FC Chelsea hält die Zügel in der Hand und hat die besten Chancen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.