Nationalmannschaft: Deutschland vor der Pflichtaufgabe in San Marino

Die deutsche Nationalmannschaft wird heute Abend gegen San Marino ihr letztes Pflichtspiel im Länderspieljahr 2016 absolvieren. Bundestrainer Joachim Löw muss verletzungsbedingt auf zahlreiche Profis verzichten und hat bereits angedeutet einigen neuen Gesichtern und Namen mehr Spielzeiten einzuräumen.

Mit drei Siegen aus drei Spielen hat die deutsche Nationalmannschaft bisher eine „reine Weste“ in der WM-Qualifikation 2018. Auch das vierte Spiel wird die DFB-Auswahl heute Abend mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen, denn Joachim Löw und sein Team gehen als haushoher Favorit in das Duell gegen den Fußballzwerg San Marino. Auch wenn die Amateurmannschaft die DFB-Auswahl vor keine ernsthaften Problemen stellen wird, forderte Löw gestern in der Pressekonferenz vor dem Spiel einen seriösen Auftritten seiner Spieler: „Sie wissen, wie man verteidigt. etzt einfach so den Torrekord zu brechen, ist nicht das Ziel. Das Ziel ist, Konzentration, keine Arroganz zeigen, den Spielplan durchziehen und ein gutes Ergebnis mit nach Hause zu nehmen.“

In der EM-Qualifikation 2008 standen sich die beiden Teams bereits einmal gegenüber, damals feierte Deutschland einen 13:0-Erfolg in San Marino und einen 6:0-Sieg in Nürnberg. Der 13:0-Erfolg im September 2006 war der bis dato höchste Erfolg unter Löw als Bundestrainer. Dieser wird gegen San Marino auf viele etablierte Kräfte verzichten müssen. Die Weltmeister Manuel Neuer, Toni Kroos, Jérôme Boateng, Julian Draxler, André Schürrle und Mesut Özil fehlen alle samt, sind verletzt, krank oder haben von Löw eine Auszeit erhalten. Der 55-jährige wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den Debütanten Yannick Gerhardt, Serge Gnabry und Benjamin Henrichs eine Chancen geben erste Spielminuten im Trikot der A-Nationalmannschaft zu sammeln.

Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.