Der VfL Wolfsburg trennt sich von Klaus Allofs

Der VfL Wolfsburg steckt bereits seit Monaten tief in der Krise. Die Verantwortlichen bei den Niedersachen haben nun die Konsequenzen aus den sportlichen Misserfolgen der letzten Wochen gezogen und sich von Geschäftsführer Klaus Allofs getrennt.

Nach der 0:5-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den FC Bayern München gab es bereits erste Gerüchte, dass Klaus Allofs nicht mehr allzu lange den Posten als Sport-Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg inne haben wird. Knapp zwei Tage später ist es nun offiziell. Der VfL hat heute die Trennung von Allofs offiziell bekannt gegeben.

Vor der Saison war der VfL angetreten um die großen Klubs aus München und Dortmund zu ärgern, nach 14. absolvierten Spieltagen liegen die Wölfe mit 10 Punkten nur auf dem 15. Platz und hinken damit weiter hinter den eigenen Ansprüchen zurück.

Francisco Garcia Sanz, Aufsichtsratsvorsitzender der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, äußerte sich im Rahmen einer Pressemitteilung wie folgt zu der Entlassung von Allofs: „Nach eingehender Analyse in den vergangenen Wochen haben wir uns dazu entschlossen, auf seiner Position angesichts der aktuell schwierigen sportlichen Situation einen Neuanfang zu machen. Gerade vor dem Hintergrund des akuten Abstiegskampfes galt es, eine Entscheidung für die Zukunft des VfL Wolfsburg zu treffen.“

Allofs selbst stellte in seiner Mitteilung das Wohl des VfL in den Vordergrund: „Es ist für mich persönlich ein trauriger Tag. Nach intensiven Gesprächen sind wir zum Wohl des VfL Wolfsburg zu dieser Entscheidung gekommen. Ein großer Dank gilt den Wolfsburgern und allen VfL-Fans, die es meiner Familie und mir leicht gemacht haben, hier anzukommen.“

Der 60-jährige Fußball-Manager wechselte im Winter 2012 von Werder Bremen nach Wolfsburg und gewann mit dem VfL 2015 unter anderem den DFB-Pokal. Zudem wurden die Wölfe unter der Führung von Allofs 2015 deutscher Vizemeister und schafften den Sprung in die UEFA Champions League.

Foto: Jan Heimerl / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.