Medien: Volkswagen plant Kürzungen beim VfL Wolfsburg

Bittere Nachrichten für den VfL Wolfsburg, aktuellen Berichten zu Folge plant Volkswagen größere finanzielle Kürzungen bei den Wölfen. Wie der kicker berichtet soll der der VfL-Etat um bis zu 25% gekürzt werden. Zudem soll es laut der BILD zukünftig auch Gehaltsobergrenzen geben.

In der vergangenen Saison stand der VfL Wolfsburg kurz vor dem Einzug ins Halbfinale der UEFA Champions League und schien sich hinter dem FC Bayern und Borussia Dortmund als dritte Kraft in Deutschland etablieren zu können. 12 Monate später sieht die Welt deutlich anders aus, die Wölfe liegen aktuell nur auf dem 14. Rang in der Fußball Bundesliga, vergangene Woche schied man aus dem DFB-Pokal aus und international ist man diese Saison nicht vertreten.

Neben den harten sportlichen Zeiten, werden die Verantwortlichen beim VfL zukünftig auch bei den Finanzen den Gürtel enger schnallen müssen. Wie der kicker berichtet plant Volkswagen deutliche Kürzungen beim Etat der Wolfsburger. Derzeit fließen jährlich rd. 100 Millionen Euro in den Profibereich des VfL, diese Summe könnte um 20-25 Millionen Euro gekürzt werden. Darüber hinaus soll auch eine Obergrenze für Ablösesumme und Gehält eingeführt werden. Demnach dürfen Neuverpflichtung zukünftig nicht mehr als 15 Mio. Euro Ablöse kosten und nicht mehr als 4 Mio. Euro brutto im Jahr verdienen. Stareinkäufe wie Julian Draxler oder Andre Schürrle dürften damit endgültig der Vergangenheit angehören beim VfL.

Foto: flytosky11 / depositphotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.