La Liga: Verfolgerduell in Madrid

In Spanien sieht man beim Blick auf die Tabelle ein vertrautes Bild: Real und Barça nehmen die Spitzenplätze ein. Dahinter duellieren sich Atlético Madrid und der FC Sevilla um den direkten Startplatz in der Champions League. An diesem Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen.

Noch fünf Punkte beträgt der Rückstand Atléticos auf den FC Sevilla. Doch das Team von Diego Simeone pirscht sich heran, von den elf Ligaspielen 2017 musste Madrid lediglich gegen den FC Barcelona den Platz als Verlierer verlassen. Das souveräne Erreichen des Champions League Viertelfinals gegen Bayer Leverkusen könnte zusätzlichen Auftrieb verleihen.

Atlético deutlicher Favorit

Dass angesichts dieses Runs Atlético Madrid viel zugetraut wird ist verständlich. Etwas verwunderlich ist es allerdings, wie eindeutig die Favoritenrolle der Rojiblancos ausfällt, zumindest wenn man sich an den Buchmachern und ihren Quoten orientiert. Ein Sieg Atléticos gibt z. B. bei Wettportal bwin nur eine Quote von 1,65, ein Erfolg Sevillas dagegen wird mit dem 4,75-fachen des Einsatzes belohnt. Eine deutliche Rollenverteilung dafür, dass Sevilla eine tolle Saison spielt und vor Madrid steht. Doch damit nicht genug: der FC Sevilla ist das drittstärkste Auswärtsteam der La Liga und gewann bereits das Hinspiel 1:0 durch ein Tor von Nzonzi in der 73. Minute. Es gibt bei bwin derzeit auch eine Bonusaktion, wo Neukunden eine Jokerwette platzieren können; wenn diese verloren wird, bekommt man das Geld zurück. In Hinblick auf diese vermeintliche Außenseiterwette ist es eine Überlegung  wert.

Champions League als Indikator

Doch es muss auch abgewartet werden, wie Sevilla das bittere Champions League-Ausscheiden gegen den englischen Meister Leicester City wegsteckt. Ein schwarzer Abend, samt unglücklicher roter Karte für Star Nasri und verschossenem Elfmeter kurz vor Schluss. So etwas muss ein Team erstmal wegstecken. Atlético dagegen glitt förmlich durchs Achtelfinale und konnte es sich erlauben im Rückspiel die Gelbsperren von Gabi und Felipe Luis abzusitzen, ohne dabei in Gefahr zu geraten. Diese beiden Spieler stehen Simeone nun also ausgeruht am Wochenende zur Verfügung, ein Vorteil für Atlético. Geht man nach den Performances in der Königsklasse, ist Madrid mit Sicherheit zurecht in der Favoritenrolle. Doch die Liga ist ein anderer Wettbewerb und verspricht ein spannendes Aufeinandertreffen zweier starker Teams.

Foto: jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.