WM 2018: DFB-Team bleibt weiterhin auf WM-Kurs

Mit dem 4:1-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen Aserbaidschan hat die deutsche Nationalmannschaft einen weiteren Schritt in WM 2018 gemacht. Jogis Jungs feierten im fünften Qualifikationsspiel den fünften Sieg.

Titelverteidiger Deutschland lässt sich nicht vom Kurs abbringen. So hat die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw auch das fünfte Spiel dieser WM-Qualifikation mit Bravour gemeistert. Der Weltmeister sicherte sich mit einem 4:1-Sieg gegen Aserbaidschan die nächsten drei Punkte und führt nun die Gruppe D mit fünf Zählern Vorsprung vor Nordirland an. Wie Löw im Vorfeld der Partie betonte, ist ein Sieg gegen Aserbaidschan unbedingt eingeplant. Man wolle so schnell wie möglich das Ticket für die WM 2018 in Russland lösen.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie entschlossen Die Mannschaft diesem Ziel entgegengeht. Allein das Torverhältnis von 20:1 ist durchaus beeindruckend. Nichtsdestotrotz wusste Löw nach der Partie einige Punkte an seiner Elf zu bemängeln. „Das entspricht nicht unserem Anspruch. Wir hatten viele Nachlässigkeiten im Spiel“, so der Bundestrainer. Auch Mats Hummels zeigte sich kritisch und meinte: „wir haben bisschen arrogant gespielt heute“. Andre Schürrle, der zweifache Torschütze betonte, wie „pudelwohl“ er sich in der Nationalelf fühle und führt dies auf das entgegengebrachte Vertrauen des Trainers zurück. Auch die beiden Verfolger Nordirland (10 Punkte) und Tschechien (8 Punkte) waren jeweils erfolgreich und wahren somit die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Die nächsten Partien in der Gruppe D werden am 10. Juni ausgetragen. Auf die Schützlinge von Jogi Löw wartet dann Fußballzwerg San Marino.

Foto: Michael Kranewitter / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.