Medien: Hoffenheim verhandelt mit Serge Gnabry

Aktuellen Medienberichten zu Folge hat die TSG 1899 Hoffenheim Serge Gnabry ins Visier genommen. Laut der Sport BILD sollen die Sinsheimer bereits mit dem 21-jährigen Offensivspieler verhandeln.

Mit 10 Toren und 2 Vorlagen ist Serge Gnabry aktuell der Top-Scorer bei Werder Bremen. Der 21-jährige Offensivspieler ist vergangenen Sommer vom FC Arsenal nach Bremen gewechselt und hat sich bereits in seiner ersten Saison zum absoluten Leistungsträger entwickelt. Die starken Leistungen von Gnabry haben auch andere Vereine auf den Plan gerufen. Neben dem FC Bayern München soll nun auch die TSG 1899 Hoffenheim großes Interesse an einer Verpflichtung von Gnabry haben.

Wie die SPORT Bild berichtet befinden sich die Sinsheimer bereits in Verhandlungen mit dem deutschen Nationalspieler. Demnach soll Gnabry einem Wechsel nach Hoffenheim offen gegenüber stehen. Für den offensiven Mittelfeldspieler wäre dies sportlich, aber auch finanziell, sicherlich ein Schritt nach vorne. Hoffenheim wird kommende Saison mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit international spielen, mit etwas Glück sogar in der UEFA Champions League. In Bremen hingegen würde Gnabry tendenziell eher gegen den Abstieg spielen. Für Hoffenheim spricht auch Trainer Julian Nagelsmann, der ein großer Fan von Gnabry sein soll und bekannt dafür ist junge Spieler weiterzuentwickeln.

Auch TSG-Manager Alexander Rosen ist überzeugt davon, dass Hoffenheim eine echte Option für einen Spieler wie Serge Gnabry ist: „Wir sind nun langsam in der Lage, Spieler für uns zu begeistern, bei denen das vor ein bis zwei Jahren noch nicht möglich war.“

Es wird spannend zu sehen wie sich diese Geschichte in den kommenden Wochen und Monaten weiter entwickelt. Fakt ist, Gnabry hat einen laufenden Vertrag bis 2020 in Bremen. Gerüchten zu Folge enthält dieser jedoch eine Ausstiegsklausel in Höhe von 10 Millionen Euro und darüber hinaus sollen die Bayern eine Art Vorkaufsrecht haben.

Foto: Светлана Бекетова / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.